Shop
Häufig gestellte Fragen

    Kann man Terrassenplatten auch direkt auf Erde verlegen?

    Ja, es ist möglich, geeignete Terrassenplatten direkt auf dem Boden zu verlegen. Dies ist jedoch keine dauerhafte Lösung, da gewachsener oder aufgeschütteter Boden keine geeignete Tragschicht für Terrassenplatten oder Gehwegplatten darstellt.

    Auf gewachsenem oder aufgeschüttetem Boden kann jedoch mit einfachen Mitteln eine Tragschicht hergestellt werden, die dann als Untergrund für Terrassenplatten bestens geeignet ist. Dazu verwendet man Kunststoffwabengitter oder Rasengitter aus Kunststoff.

    Die einzelnen Arbeitsschritte:


    •     Fläche im Übermaß (3 - 10 cm) abstecken
    •     Ausreichend Mutterboden abtragen (ca. 10 - 20 cm)
    •     Planum herstellen (d.h. Unterboden glatt abziehen und evtl. Gefälle anlegen)
    •     Randsteine nur bei Bedarf zunächst an 2 Seiten über Eck einbauen
    •     Schotterschicht nur bei Bedarf einbauen, verdichten, ebnen
    •     Splittschicht (z.B. 2/7 mm) einbauen und glatt abziehen
    •     Kunststoffwabengitter einbauen und mit Splitt (z.B. 2/7 mm) auffüllen
    •     Geeigneten Plattenbelag, z.B. WARCO-Terrassenplatten, verlegen.


    Die Verwendung von WARCO-Terrassenplatten als Bodenbelag für eine Terrasse hat viele Vorteile. Zum einen sind WARCO-Terrassenplatten vollflächig wasserdurchlässig. Es ist daher nicht notwendig, eine Drainage oder ein Gefälle anzulegen. Außerdem werden die WARCO-Terrassenplatten einfach auf eine geeignete Tragschicht aufgelegt. In die Kanten der Terrassenplatten sind Verbindungselemente eingearbeitet, die die einzelnen Platten zu einem dauerhaft fest verbundenen und sicher liegenden Plattenteppich verbinden. Terrassenplatten von WARCO sind bei trockener und feuchter Witterung rutschhemmend. Sie sind witterungsbeständig und frostsicher. Sie bieten Fallschutz, dämmen Trittschall und isolieren gegen Bodenkälte. Alles in allem also ein besonders vorteilhafter Wohlfühl-Terrassenboden, der auch noch gut aussieht.